24.11.2015, 10:07 Uhr

GetzenRodeo 2016 – der Termin steht!

GetzenRodeo 2016

…weitere Infos folgen im neuen Jahr. Seid gespannt! ;-)


22.05.2015, 16:54 Uhr

GetzenRodeo e.V. jetzt mit ATV ausgestattet!

Gestern nahm GetzenRodeo-Vorstand Falko Haase freudestrahlend und voller Stolz das erste vereinseigene Fahrzeug in Empfang. Dabei handelt es sich um nichts Geringeres, als ein multifunktionales ATV der Marke CFMOTO. "In der Vergangenheit mussten wir für unsere Arbeiten immer wieder auf geliehene Modelle zurückgreifen. Umso mehr freue ich mich jetzt, dass wir in diesem Punkt nun wesentlich flexibler und unabhängiger agieren können."

GetzenRodeo DVD 2014

Das ATV erhielt der Verein von der KSR Group zu einem absoluten Sonderpreis. Den Deal dazu hat Peter Thiele, Inhaber des Motorrad-Geschäftes Enduro Fleischer in Gelenau eingefädelt, welcher auch das nagelneue Fahrzeug an die neuen Besitzer übergab. "Ich möchte mich ganz herzlich bei der KSR Group und Enduro Fleischer für das gigantische Entgegenkommen bedanken! Das ist wirklich sensationell und wir wissen es sehr zu schätzen. Ein großes Dankeschön geht noch an Peter Thiele im Speziellen, welcher sich nicht nur bei diesem Anliegen für uns sehr stark gemacht hat, sondern unser GetzenRodeo bereits von der ersten Stunde an, immer voll unterstützt hat", so der strahlende GetzenRodeo-Vereins-Chef.


Text: TEI / GetzenRodeo e.V.

29.04.2015, 21:27 Uhr

Jetzt! Endlich! Die DVD zum GetzenRodeo 2014!!!

Fast auf den Tag genau liegt nun das GetzenRodeo ein halbes Jahr zurück. Eine Zeit, in der im GetzenWald wieder Ruhe eingezogen ist und Mutter Natur wieder wildwuchernd das Zepter übernommen hat. Eine Zeit, in der unsere Helden um Graham Jarvis, Jonny Walker und Co. schon wieder auf unzähligen Hard-Enduro-Strecken der Welt ihre Spuren hinterlassen haben. Eine Zeit, in der in Grießbach unzählige Getzen liebevoll gebacken und umso genüsslicher verzehrt wurden.
Da kann es schon einmal vorkommen, dass der eine oder andere Gedanke an das letzte GetzenRodeo leicht verschwimmt. Doch dagegen kann Abhilfe geschaffen werden. Wie? Ganz klar, mit der offiziellen DVD zum Event! Filmemacher Tino Bauer hat wieder alles gegeben, um in einem 90-minütigen actiongeladenen Streifen die einzigartige Atmosphäre noch einmal gebührend aufleben zu lassen! Aber überzeugt Euch am besten selbst.

GetzenRodeo DVD 2014

Erhältlich ist diese DVD für 14,99 Euro zzgl. 2,00 Euro Versand direkt über den GetzenRodeo e.V., Bestellung unter dvd@getzenrodeo.de.
Desweiteren kann der Film im Friseursalon Haarabella in Grießbach, bei Enduro Fleischer in Gelenau sowie bei Zweirad Sturm in Zschopau erworben werden.


Text: TEI / GetzenRodeo e.V.

23.12.2014, 14:55 Uhr

Wir wünschen…

…allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr!


Gleichzeitig möchten wir die Gelegenheit beim Schopfe packen, um noch einmal ganz herzlich DANKE zu sagen! Danke an all unsere Partner und Sponsoren. Danke an all unsere Helfer und Unterstützer. Danke an alle Fahrer und Teams. Danke an alle Zuschauer und Fans! Ihr alle habt großen Anteil daran, dass sich unser GetzenRodeo zu dem entwickelt hat, was es jetzt ist: ein international anerkanntes und angesehenes Extrem-Enduro-Event! Glaubt uns, mit der 5. Auflage ist für uns ein Traum wahr geworden. Doch das ist längst kein Grund, uns auf unseren Lorbeeren auszuruhen. Für die sechste Auflage im Herbst 2016 haben wir schon wieder diverse Ideen und Gedanken im Hinterkopf.

Frohe Weihnachten!

Während nun allgemein etwas Ruhe einkehrt, hat unser Video-Mann vom Dienst, Tino Bauer Hochkonjunktur! Nach stundenlangem Sichten des zahlreichen Videomaterials wird nun der offizielle GetzenRodeo-Film 2014 nach und nach zusammengesetzt. Laut Aussage, soll das aufwendige Puzzle-Spiel aller Voraussicht nach im März sein Ende finden. Wenn schon nicht zu Weihnachten, dann gibt es die neue DVD eben zu Ostern! Also seid gespannt, es werden Top-Aufnahmen und ein ganz besonders Bonus-Schmankerl zu sehen sein. Wer es aber bis dahin nicht erwarten kann, sollte sich schon einmal vorab, den Trailer reinziehen. Viel Spaß dabei!




Text: TEI / GetzenRodeo e.V.

29.10.2014, 23:03 Uhr

Graham Jarvis bleibt der König des GetzenRodeo!

Seine Majestät, Sir Graham Jarvis aus England, verlängerte seine Regierungszeit im GetzenLand um zwei weitere Jahre! Doch der Weg zur neuerlichen Thronbesteigung war lang und entbehrungsreich. Besonders Kronprinz und Landmann Jonny Walker forderten den GetzenChamp von 2012 mächtig heraus! Es wurde ein Kampf um jeden Millimeter, ein Fight, der jeden Anwesenden an der Strecke nur so elektrisierte! Extrem-Enduro von absoluter Weltklasse wurde beim 5. GetzenRodeo, dem Finale des FIM Europe Extreme-Enduro-Cup, geboten!

Die Sonne lachte vom knallblauen Himmel herunter, als die 47 Fahrer aus neun Nationen ihre Maschinen auf der Startwiese am Grießbacher Sportplatz platzierten. Links und rechts an der Startgeraden entlang, bis hinüber zur Einfahrt in den legendären GetzenWald, hatten bereits hunderte Fans Stellung bezogen. Ihr Blick richtete sich auf ihre tollkühnen Helden, welche nebeneinander, aufgereiht wie auf einer bunten Perlenschnur, angespannt auf den finalen Countdown warteten. Als dieser begann und alle den donnernden Kanonenschuss herbeisehnten, wurde im Publikum -versehentlich oder mit Absicht, wir werden es wohl nie erfahren- ein Böller gezündet. Die Fahrer nahmen diesen als Startschuss wahr und schon ging es mit Vollgas in die erste Spitzkehre, Richtung GetzenWald. Das Rennen lief, eine Wiederholung war unmöglich.

Start zum GetzenRace
Der Start erfolgte, jedoch nicht ganz so wie gedacht…

Der Holeshot ging auf das Konto von Graham Jarvis, dahinter folgten Manuel Lettenbichler, Kevin Róhmer aus Frankreich und Jonny Walker. Während Letti Junior in der Spitzengruppe ordentlich mitmischte, erwischte Vater Andreas Lettenbichler den schlechtesten Start von allen und bog als Letzter in den Wald ein.

Es ging scharf an der "Zwiebelschale", dass einem nur so die Augen tränten. Dieser erste, wirklich überaus anspruchsvolle Streckenpunkt erwies sich bereits als echter Scharfrichter. Während die Ersten diese extreme Steilauffahrt noch relativ leicht bewältigten, spielten sich dahinter wahre Dramen ab. Motorräder standen quer, an denen Helfer und Fahrer gleichermaßen hingen und um jeden Höhenmillimeter kämpften. Lieblicher Zwei- und Viertakt-Geruch machte sich breit, aufgewirbelte Erde flog durch die Luft und die Fans jubelten vor Begeisterung!

Steilauffahrt Zwiebelschale
Dramatik pur an der "Zwiebelschale"

Die Spitzenposition hatte mittlerweile Jonny Walker übernommen. Einzig an der Getzen-Pfanne unterlief ihm einer der wenigen Fahrfehler und Jarvis zog an ihm vorbei. Doch nur wenige Meter später konnte Walker seinen Landsmann bereits wieder stellen und beendete die erste Runde auf Position eins.

Jonny Walker
Go Jonny go! Gegen Walker war die Konkurrenz im ersten Rennen chancenlos

Was danach im zweistündigen GetzenRace folgte, war eine beeindruckende Vorstellung des jungen Engländers mit seinem sympathisch, breitem Lausbuben-Grinsen. Elf Runden spulte der KTM-Fahrer ab, ohne auch nur einmal mit der Wimper zu zucken. Die 10.000 Zuschauer an der Strecke erlebten einen Walker in absoluter Top-Form. Einzig Andreas Lettenbichler, welcher sich mit einer ungeheuren Energieleistung durch das komplette Feld kämpfte, wurde nicht von Walker überrundet. Der Oberbayer zog als Zweiter, ebenfalls mit elf gefahrenen Runden, in das Finale der besten Zwölf ein.

Andreas Lettenbichler
Von 47 auf 2, Andi Lettenbichler macht's möglich

Der spanische Extrem-Enduro-Star Alfredo Gomez landete auf Rang drei. Graham Jarvis musste sich mit Rang vier begnügen, während Lokalmatador Marcus Kehr förmlich über sich hinauswuchs und das GetzenRace als hervorragender Fünfter beendete.

Marcus Kehr
Hatte die geballte Fanmeute hinter sich: Marcus Kehr

Dahinter qualifizierten sich Philipp Scholz, Ben Hemingway, Carsten Stranghöner, Gerhard Forster, Diego Nicoletti, Manuel Lettenbichler und Jan Peters für das Finale der besten Zwölf. Weltklasse-Fahrer Dan Hemingway fiel als 13. ebenso durchs Raster, wie der tschechische Top-Fahrer David Cyprian als 15. oder Maurizio Micheluz als 19. Für den italienischen Overall-Europameister war der Ausflug in den Extrem-Enduro-Bereich eine komplett neue Erfahrung. Er zeigte sich vom Rennen, den Fans und der Atmosphäre mehr als angetan und versprach beim nächsten GetzenRodeo wiederzukommen, dann allerdings besser vorbereitet und nicht nur "Just for fun"!

Maurizio Micheluz
Maurizio Micheluz kam, sah und biss sich durch!

Das Finale, der GetzenChamp. Kurz vor halb vier bezogen die zwölf Finalisten ihre Startpositionen. Nach einer kurzen Einweisung und Besichtigung der ersten heiklen Spitzkehre ging es los. Das Startgatter fiel und die wilde Meute setzte sich unter tosendem Jubel in Bewegung. Doch an besagter Spitzkehre geriet das Feld bereits ins Stocken. Philipp Scholz überschlug sich und versperrte so einigen Konkurrenten den Weg.

Start zum GetzenRace
Autsch, das tat weh…

In Führung liegend verließ Walker das Start-Ziel-Areal, gefolgt von Andreas Lettenbichler. So trafen die beiden auch an der "Kartoffelreibe", einer überaus selektiven Auffahrt mit großen Steinen ein. Während Walker auf der oberen Hälfte der Passage kämpfte, biss sich Letti im unteren Bereich die Zähne aus. Als Dritter kam Jarvis an diese Stelle und überholte den deutschen Ausnahmekönner prompt mit einem spektakulären Überholmanöver.

Sektion Kartoffelreibe
Kartoffelreibe", ein Name der verpflichtet. Selbst die Welt-Elite rieb sich hier förmlich auf

In der zweiten, der fünf zu fahrenden Runden, war dann auch Walker fällig. In der Steilauffahrt Ofenrohr wählte Jarvis eine, kaum zu bezwingen Linie und ging so mit einer unfassbaren Aktion an seinem jüngeren Konkurrenten vorbei! Von da an war der Weg für Jarvis frei. Jetzt spielte der Husqvarna-Fahrer mit offenen Karten und ließ seinen Verfolgern nicht einen Hauch einer Chance!

Graham Jarvis
Im GetzenRace noch gepokert, im GetzenChamp dann die Katze endgültig aus dem Sack gelassen:
Graham Jarvis!


Nach 2012 holte Grimbo, wie er von den Fans rund um den Globus genannt wird, Sieg Nummer zwei beim GetzenRodeo! Der GetzenWald ist und bleibt das Revier des Graham Jarvis! Jonny Walker fuhr auf Rang zwei, Andreas Lettenbichler komplettierte das Podium als Dritter. Alfredo Gomez, Ben Hemingway und Philipp Scholz schafften es ebenfalls noch in der 30-Minuten-Karenzzeit des Siegers ins Ziel. Starker Siebter wurde Jan Peters, vor Gerhard Forster und einem sichtlich erschöpften, aber mit viel Applaus bedachten Local-Hero Marcus Kehr. Manuel Lettenbichler komplettierte die Top Ten, während GetzenRodeo-Botschafter Carsten Stranghöner und Italiens Top-Extrem-Endurist Diego Nicoletti schon vorzeitig aufgeben mussten.

Die drei Erstplatzierten des GetzenRodeo 2014
Alle Strapazen vergessen – die drei Strahlemänner vom Dienst

Am Abend im Festzelt wurden bei der offiziellen Siegerehrung Pokale und Preisgeld überreicht. Insgesamt 2998,00 Euro wurden für die Top-Fünf ausgeschüttet. Zudem kam noch ein Sonderpreis über 500,00 Euro der OTT Group für den Schnellsten in der Final-Sektion "Ofenrohr" hinzu. Auch dieser Preis ging an Graham Jarvis!

Allerdings musste sich dieser am Abend auch mit einem zweiten Platz begnügen. Denn der Titel des ersten europäischen Extrem-Enduro-Cup ging überlegen an Jonny Walker! Dritter wurde, der leider nicht anwesende, Paul Bolton. Hinter dem starken Trio aus dem Vereinigten Königreich wurde Marcus Kehr bravoröser Vierter!

Das nächste GetzenRodeo wird es im Herbst 2016 geben. Ob dann die Regentschaft von König Graham I. endet? Wer weiß. Ob Kronprinz Jonny zum erneuten Sturm auf die Festung bläst? Gut möglich. Ob bis dahin ein ganz neuer Herausforderer das Feld betritt? Wir werden es sehen. Sicher ist nur, dass wir alles daran setzten werden, dass auch die 6. Auflage des GetzenRodeo für alle ein unvergessliches Erlebnis wird!



Text: TEI / GetzenRodeo e.V.

Gehe zu Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16]